EVE Audio SC3070

Kompakter Dreiwege-Aktiv-Studiomonitor

Autor und Fotos: Markus Thiel

Front

Seit ihrer Trennung von Adam entwickelt Eva am Standort Berlin eigene, aber nicht minder paradiesische Lautsprecherkonzepte. So kommt es auch, dass das eigentlich noch recht junge Unternehmen Eve Audio des ehemaligen Adam Audio CEOs Roland Stenz, im Studiomonitorbereich bereits deutlich über das Gründungsjahr 2011 hinausgehende essentielle Erfahrungen vorzuweisen hat.

Spätestens beim Blick auf den charakteristisch gefalteten Hochtöner der SC-Serie, welcher technologisch ebenfalls auf dem von Oskar Heil in den 60er-Jahren entwickelten „Air Motion Transformer“-Design aufbaut, beschleicht einen der Verdacht, dass die Grundlagen derartig weiterentwickelter Designfrüchte auf kurzer räumlicher Distanz nur in den seltensten Fällen von zwei verschiedenen Bäumen fallen. Viel entscheidender aber als gemeinsame Inspirationsquellen, ist letztlich doch die Umsetzung der eigenen Philosophie.

Grundlegendes

Mit dem Modell SC3070 erweitert Eve Audio sein Portfolio um einen kompakten Midfield-Monitor mit aktiver Dreiwege-Technologie. Optisch präsentiert sich das spiegelverkehrt aufgebaute Stereo-Lautsprecherpaar familiengetreu schlicht und unaufgeregt in schwarz verkleideter MDF-Gehäuse-Umsetzung. Eines der wesentlichen Merkmale des Herstellers offenbart sich unübersehbar in Form des silbernen Metallpanels am unteren Rand der Gehäusefront, über welches sich alle wesentlichen Steuer-Funktionen mittels eines einzigen mit LED-Kranz versehenen Encoders realisieren lassen.

Viele Hersteller verstecken EQ-, Volume- und DSP-Steuerung traditionell immer noch auf der Rückseite der Monitore, um das Konterfei der Frontseite optisch nicht zu verstellen, damit erkauft man sich allerdings auch das besonders in beengten Studios beliebte durch hektisches Zurückrennen in den Sweetspot unterbrochene Hinter-die-Box-Geklettere samt Klanganpassungsratespiel. Dass Eve Audio in diesem Punkt konsequent eigene praxisorientierte Wege beschreitet, kann unter Komfort-Aspekten gar nicht lobend genug erwähnt werden.

Schallwandler und Verstärker

AMT

Für die Wiedergabe des Hochtonbereichs oberhalb von 2,8 kHz kommt ein Air Motion Transformer (AMT) des Typs RS3 zum Einsatz, welcher durch einen eigenen 50 Watt starken Class-D Verstärker angetrieben wird.

Cone

Nach unten hin wird das Setup einmal durch einen 4-Zoll-Mittenlautsprecher und einen 6,5-Zoll-Woofer in Silvercone-Bauweise ergänzt, welche ebenfalls jeweils durch Class-D-Endstufen mit einmal 100 Watt und einmal 185 Watt unterfüttert werden. Das bei letzteren zugrundeliegende Sandwich-Design aus einer fieberglasüberzogenen Bienenwabenstruktur wurde von Eve Audios Entwicklungsabteilung zudem speziell auf Transparenz und maximal niedrig harmonische Verzerrungen hin optimiert.

Technik

Im Herzen des SC3070 werkelt eine leistungsfähige DSP-Einheit, welche sämtliche Verwaltungsgänge sowie die A/D-Audiosignal-Übergabe mittels hochwertiger Burr Brown Wandler mit 24-Bit-Wortbreite bei einer Abtastrate von 192 kHz gewährleistet. Das System deckt insgesamt einen Frequenzbereich von 35 Hz bis 25 kHz ab und generiert dabei einen reservereichen maximalen Schalldruckpegel von 120 dB SPL.

Zur klanglichen Anpassung an die eigenen Räumlichkeiten stehen über die Front verschiedene anpassbare Filter-Presets für die Bänder High-Shelf (-5 dB … +3 dB) jenseits von 3 kHz, Mitten (-3 dB … +3 dB) um 1 kHz, Low-Shelf (-5 dB … +3 dB) unterhalb von 300 Hz sowie ein Desk-Filter Boost/Cut (0 dB … +3 dB bei 80 Hz und -5 dB … 0 dB bei 160 Hz) zur Verfügung.

Die per Druck aktivierte Ein-Knopf-Bedienung des Systems erweist sich nach anfänglicher Kennenlernphase als ausgesprochen praktikable und vorbildlich praxisgerechte Lösung. In diesem Zusammenhang darf auch eine positive Erwähnung des Ein- und Ausschaltprozesses der Standby-Funktion über den gleichen Knopf samt knackfreier und äußerst angenehmer Fade-In und -Out-Funktion nicht fehlen.

Rear

Der rückseitige Anschluss der Audiosignale erfolgt wahlweise über einen symmetrischen XLR-Eingang oder unsymmetrisch über einen herkömmlichen Cinch-Port inklusive Level-Lock, Filter-Lock und Eingangslevel-Wahl (+7 dBu / +22 dBu) per DIP-Switch.

Klang

Klanglich präsentiert sich das jüngste Mitglied der Eve-Audio-Familie durchweg hoch analytisch ohne jeglichen Sinn für Schönfärberei oder HiFi-Allüren. Auch der durch die AMT-Technologie konstruktionsbedingt betont detailreiche Hochtonbereich passt sich im Fall der vorliegenden Probanden auf bemerkenswert ausgewogene Weise in das Gesamtbild ein.

Der überdurchschnittlich breite Sweetspot des Setups erlaubt bei der Arbeit nicht nur erfreulich viel Bewegungsspielraum, sondern unterstützt auch kompetent bei der klanglichen Beurteilung von Audiomaterial durch eine präzise aufgestellte Bühne samt klarer Tiefenstaffelung. Begeistern kann die SC3070 zudem auch mit einer impulsgetreu flinken und knackigen Transientenwiedergabe, die an natürlicher Plastizität nicht viel vermissen lässt.

Fazit

Mit dem Dreiwege SC3070 fokussiert sich der Hersteller Eve Audio wieder einmal erfolgreich auf die wesentlichen Merkmale studiophiler Klangwiedergabe. Dabei orientiert sich die Entwicklung praxisgerecht an den Bedürfnissen moderner Studioabhören für Near- und Midfield-Anwendungen. Vor der Anschaffung der Monitore zu bedenken ist allerdings, dass die rückseitig abstrahlenden Bassreflexöffnungen unter Umständen bei der Aufstellung nach deutlich mehr Platz zur rückseitigen Wandfläche sowie eine eventuelle Anpassung der akustischen Raumoptimierung durch effektivere Bassfallen verlangen.

Mit ihrem Formfaktor von 340 x 250 x 310 mm und knapp 10 kg Gewicht pro Stück, sind die SC3070 zumindest in Relation zu ihrer Leistungsfähigkeit noch als ausgesprochen kompakt und platzsparend zu bezeichnen. Die in rechter und linker Ausführung erhältlichen Studiomonitor-Modelle positionieren sich im mittleren Preissegment und sind aktuell für knapp 1.650 Euro pro Stück über den Fachhandel erhältlich.

www.eve-audio.de