Townsend Labs veröffentlicht Sphere 1.4 Software-Update

Zehn neue Mikrofonmodelle für das Sphere Plug-in, darunter ein exklusives Soyuz Röhren-Mikrofon

Townsend Labs Soyuz

Der US-amerikanische Hersteller Townsend Labs präsentiert die neue Software-Version 1.4 seines Sphere Plug-ins. Als Teil des Sphere L22 Mikrofon-Modeling-Systems ermöglicht das Plug-in ein einzigartiges dreidimensionales Mikrofon-Modeling inklusive umfassender Kontrolle über die zentralen Klangparameter. Mit dem kostenlosen Update auf Version 1.4 erweitert Townsend Labs die bereits umfangreiche Sammlung an modellierten High-end-Mikrofonen um zehn weitere Modelle. Unter den neuen Mikrofonen befindet sich auch das 017 TUBE Röhrenmikrofon des russischen Herstellers Soyuz, mit dem Townsend Labs seit kurzem eine offizielle Kooperation betreibt. Das Sphere Software-Update 1.4 steht ab sofort auf der Hersteller-Website zum Download bereit.

Die neuen Mikrofon-Modelle der Sphere-Version 1.4 im Überblick:

LD-563: Nachbildung eines legendären deutschen Röhren-Studiomikrofons mit wechselbarer Richtcharakteristik auf Basis der drei Kapseln M7, M8 und M55k. Für viele Recording-Veteranen bis heute ein Favorit für Vocal-Aufnahmen.

DN-409N & DN-409U: Zwei Varianten eines dynamischen Mikrofons mit der unverkennbaren Bezeichnung 409. Während die N-Version etwas mehr Farbe in den Sound zaubert, überzeugt die U-Version mit einem geschmeidigen Höhenbild. Ideal für Rock-Vocals und die Abnahme von Gitarrenverstärkern.

DN-421N, DN-421S & DN-421B: Beinahe noch bekannter als das 409 ist das 421. Dynamisch, Großmembran, ein Klassiker an Bass- und Gitarrenverstärkern, Bassdrums, Toms, Blasinstrumenten und mehr. Verfügbar in drei Versionen mit jeweils eigenen Klang- und Farbnuancen.

DN-12A & DN-12E: Eine Wucht in der Bassdrum und vor Bassverstärkern. Genau dafür wurde das österreichische Tauchspulenmikrofon auch entwickelt. Die Variante DN-12A basiert auf dem Original aus den 1950er Jahren und erzeugt eine stärkere Färbung als die Neuauflage DN-12E mit ihrem modernen Klangbild.

SD-416: Der Industrie-Standard für Richtrohr-Mikrofone aus Deutschland. Perfekt für Voice-Over- und ADR-Aufnahmen. Wer die überlebensgroßen Trailer-Stimmen aus Hollywood sucht, kommt am SD-416 nicht vorbei.

LD-017T: Ein ganz besonderes Mikrofon-Modell, welches im Zuge der exklusiven Kooperation zwischen Townsend Labs und dem russischen Mikrofonhersteller Soyuz eigens für das Sphere Plug-in kreiert wurde. Die Basis bildet das komplett von Hand in Russland gefertigte Soyuz 017 TUBE Großmembran-Röhrenmikrofon, das bereits jetzt zu den modernen Mikrofonklassikern gezählt werden kann. Perfekt für Vocals und akustische Instrumente.

„Mit diesem Update wächst die Sphere Core Collection – und damit das gesamte Sphere L22-Systems – um diverse weitere Mikrofone“, erläutert Erik Papp, Geschäftsführer von Townsend Labs. „Auf diese Weise sagen wir unseren bestehenden Kunden "Danke" und bieten allen, die bis hierhin gezögert haben, einen unschlagbaren Mehrwert. Ab sofort deckt die Sphere-Mikrofonkollektion ein noch breiteres Anwendungsspektrum ab.

Besonders freut es uns, dass wir mit dem Soyuz 017 TUBE einen echten modernen Klassiker präsentieren können und fühlen uns geehrt, dass Townsend Labs von Soyuz ausgewählt wurde, um den unverkennbaren Sound ihres Mikrofons zu reproduzieren.“

Das neue Software-Update 1.4 für das Townsend Labs Sphere DSP-Plug-in ist ab sofort kostenlos für sämtliche unterstützte Formate (AAX DSP, AAX Native, Audio Units, VST2, VST3, UAD2) verfügbar.

Die native Version von Sphere zum kostenlosen Download erhalten Sie hier.

Alle Interessenten, die Sphere ausprobieren möchten, können sich das Plug-In zusammen mit verschiedenen Mikrofon-Spuren kostenlos als Demo herunterladen. Vor dem Download ist eine Registrierung unter www.townsendlabs.com/login/ erforderlich.

www.sea-vertrieb.de