MakeProAudio schließt den Kreis und macht Kunden zu Mitunternehmern

MakeProAudio, die “You make Audio Gear”-Firma, ermöglicht jedermann den einfachen Bau individueller Geräte und zeigt mit ihrem heute vorgestellten Teilhaber-Programm, dass sie die traditionelle Kunden/Hersteller-Beziehung regelrecht auf den Kopf stellen will. Die Firma ermöglicht jetzt Interessierten im Rahmen ihres “Membership-Programms”, über eine Beteiligung an ihrer Gesellschaft einen Anteil am Gewinn zu erwerben - und so im Nebeneffekt auch einen persönlichen Beitrag zu leisten, den Aufbau der Community und die Etablierung einer bahnbrechenden Plattform zu beschleunigen.

“Mit unserem offenen Baukastensystem für Pro Audio-Lösungen gründen wir eine Gemeinschaft, die sowohl Anwender als auch Entwickler einlädt, gestaltender Teil der Demokratisierung von Innovation und Produktentwicklung zu werden. Dieser Gemeinschaft nun auch zu ermöglichen, Teil unserer Unternehmung zu werden, schließt den Kreislauf und komplettiert unsere kollaborative Vision”, sagt Frank Hund, Gründer von MakeProAudio. “Nicht jeder kann ein Unternehmer sein, aber jeder kann sich nun an einem Unternehmen beteiligen, welches das Zeug hat, die Zukunft der Innovation in unserer Industrie durch neue Impulse zu prägen und wirklich interessante Dividenden zu erwirtschaften.”

Die Firma beruft sich dabei auf die Tradition der Genossenschaften in Deutschland. Deren Gründer Friedrich Wilhelm Raiffeisen wurde vor über 150 Jahren in einem Dorf bei Köln, unweit des Firmensitzes von MakeProAudio geboren und gründete die Zusammenarbeit bereits auf sozial-ökologischen Werten. „Was der Einzelne nicht vermag, das vermögen viele.“ - dieser Aphorismus von Raiffeisen gilt auch MakeProAudio als Grundlage des Geschäftsmodells.

“Der zentrale Begriff in allen unseren Konzepten ist Nachhaltigkeit. Unsere modularen Lösungen können einfach umgebaut, anders genutzt oder auch neu gestaltet werden. Nur modulare Lösungen können komplett skalieren und so mit dem Bedarf wachsen. Auch sind sie selbst in vielen Jahren noch reparierbar. All das ist neu im Audio-Markt. Der Zuspruch, den wir für unsere Konzepte erfahren, zeigt uns, dass dies auch für unsere Industrie der richtige Weg ist.” erklärt Markus Erdmann, Leiter der Öffentlichkeitsarbeit bei MakeProAudio.

www.makeproaudio.com