Doepfer mit Neuigkeiten auf der SuperBooth

Auf der SuperBooth stellt Doepfer gleich eine ganze Reihe von neuen, schmalen Modulen der Slim-Line-Serie vor.

A-111-6 Miniature Synthesizer

a111 6

Als erstes wäre das A-111-6 zu erwähnen, eine komplette Miniatur-Synthesizer-Stimme mit 10 TE Breite.

VCO

  • triangle core VCO
  • manual tune control and octave switch
  • modulation input for frequency (FM) or pulsewidth modulation (PM)
  • manual pulsewidth control
  • waveform switch (sawtooth / off / triangle)
  • 1V/oct input

VCF

  • 24 dB low pass, 10Hz ... 20kHz
  • manual frequency control
  • two frequency modulation inputs,
  • manual resonance (up to self oscillation)

VCA

  • initial gain (to open the VCA without envelope)
  • controlled by internal envelope or gate signal

Envelope

  • AR/ADSR/AD mode selectable via switch
  • manual controls for Attack and Decay/Release
  • Sustain is fixed to 50% in ADSR mode and D=R
  • CV input for time control,
  • Envelope LED display
  • Attack time range: ~ 1ms ... 5 sec (can be extended by using the CVT input)
  • Decay/Release time range: ~ 1ms ... 15 sec (can be extended by using the CVT input)

A-118-2 Noise / Random / T&H / S&H

a118 2

Das Modul A-118-2 ist die schmale Version des Moduls A-118-1 und verfügt im wesentlichen über die gleichen Funktionen wie A-118-1. Die Bedienelemente sind jedoch enger angeordnet und es kommen kleinere, gummierte Drehnöpfe zum Einsatz. Dafür ist die Frontplatte mit 4 TE nur halb so breit wie die des Moduls A-118-1. Es ist daher in erster Linie für Anwendungen gedacht, bei denen wenig Platz zur Verfügung steht. Der funktionelle Unterschied zum A-118-1 besteht darin, dass zusätzlich eine T&H/S&H-Einheit vorhanden ist.

Das Modul generiert die Signale weißes Rauschen (engl. white noise), farbiges Rauschen (engl. colored noise), eine kontinuierliche Zufallsspannung (engl. random voltage) und eine stufige Zufallsspannung, die aus der kontinuierlichen Zufallsspannung mit Hilfe der S&H/T&H-Einheit abgeleitet wird.

Das Rauschsignal wird rein analog durch Verstärken des Rauschens eines Transistors erzeugt. Weißes und farbiges Rauschen werden als Audio-Signale verwendet, die Zufallsspannungen als Steuerspannungen.

Beim farbigen Rauschen können der Rot-Anteil (tiefe Frequenzen) und Blau-Anteil (hohe Frequenzen) getrennt geregelt werden, um die Klangfarbe des farbigen Rauschens individuell einzustellen.

Bei der kontinuierlichen Zufallsspannung RND können Änderungsgeschwindigkeit (Rate) und Amplitude (Level) eingestellt werden. Die Zufallsspannung wird aus dem farbigen Rauschen mit Hilfe eines Tiefpasses abgeleitet und mit einer zweifarbigen LED optisch angezeigt (rot = positive / gelb = negative Ausgangsspannung).

A-121-3 12dB Multimode Filter

a121 3

Das Modul 121-3 ist die schmale Version des A-121-2 und verfügt im wesentlichen über die gleichen Funktionen. Die Bedienelemente sind jedoch enger angeordnet und es kommen kleinere, gummierte Drehknöpfe zum Einsatz. Dafür ist die Frontplatte mit 4TE nur halb so breit wie die des Moduls A-121-2. Es ist daher in erster Linie für Anwendungen gedacht, bei denen wenig Platz zur Verfügung steht. Der einzige funktionelle Unterschied zum A-121-2 besteht darin, dass der CV-Eingang für die Resonanz (Q) nicht mit einem Abschwächer ausgestattet ist.

Das Modul A-130-2 ist die schmale Version des A-132-3 und verfügt im wesentlichen über die gleichen Funktionen. Die Bedienelemente sind jedoch enger angeordnet und es kommen kleinere, gummierte Drehknöpfe zum Einsatz. Dafür ist die Frontplatte mit 4TE nur halb so breit wie die des Moduls A-132-3. Es ist daher in erster Linie für Anwendungen gedacht, bei denen wenig Platz zur Verfügung steht.

Das Modul besteht aus zwei identischen spannungsgesteuerten Verstärkern (VCA). Jeder VCA hat einen Regler für die manuelle Einstellung der Grund-Verstärkung (Initial Gain) und einen Steuerspannungseingang CV mit Abschwächer. Die Steuerkennlinie jedes der beiden VCAs kann zwischen linear und exponentiell gewählt werden. Alle Ein- und Ausgänge sind gleichspannungsgekoppelt. Daher kann das Modul auch zur Bearbeitung von Steuersignalen verwendet werden (z.B. um eine steuerbare Amplitude von LFOs oder Hüllkurven zu erhalten). Der Signal-Eingang besitzt keinen Abschwächer, das Modul kann aber Signale bis ca. 16Vss (d.h. von ca. -8V bis ca. + 8V) verzerrungsfrei verarbeiten. Für Signale mit einem höheren Pegel kann bei Bedarf ein externer Abschwächer vorgeschaltet werden (z.B. A-183-1).

Der Verstärkungsbereich beträgt 0...1. Auch bei weiterer Erhöhung der externen Steuerspannung wird der Wert 1 nicht überschritten (die Verstärkung "clippt" sozusagen bei 1).

A-138i und A-138i Mixer

a138

A-138i Interrupting Mixer

Beim Modul A-138i handelt es sich um einen vierkanaligen Mischer, der als Besonderheit mit einem Mute-Schalter für jeden Kanal ausgestattet ist. Zusätzlich verfügt das Modul auch über zwei Arten von Einzelausgängen und einen zweifach ausgeführten Mix-Ausgang.

Alle Ein- und Ausgänge sind gleichspannungsgekoppelt. Daher ist das Modul sowohl zum Mischen Audio-Signalen wie auch Steuerspannungen geeignet. Für jeden der vier Eingänge steht zusätzlich zum Mute-Schalter ein Abschwächer zur Verfügung.

An den Einzelausgängen steht das abgeschwächte und ggf. geschaltete Signal des betreffenden Kanals zur Verfügung. Zwei Arten von Einzelausgängen sind vorhanden:

Single Output A: beim Beschalten der Einzelausgänge "A" (Single Out A) mit einem Patchkabel wird das betreffende Signal aus dem Summensignal entfernt.
Single Output B: beim Beschalten der Einzelausgänge "B" (Single Out B) mit einem Patchkabel wird das betreffende Signal nicht aus dem Summensignal entfernt. Dieser Typ der Ausgänge ist nur für die Kanäle 1 und 2 verfügbar.

A-138n Narrow Mixer

Das Modul A-138n ist ein einfacher vierkanaliger Mischer (engl. mixer), der sowohl zum Mischen von Steuerspannungen als zum Mischen von Audiosignalen verwendet werden kann. Für jeden der vier Eingänge steht ein eigener Abschwächer zur Verfügung. Der Ausgang ist zweifach ausgeführt (Mini-Multiple).

Das Modul ist die schmale Version des A-138a und verfügt über annähernd identische Funktionen. Die Bedienelemente sind jedoch enger angeordnet und es kommen kleinere, gummierte Drehknöpfe zum Einsatz. Dafür ist die Frontplatte mit 4TE nur halb so breit wie die des Moduls A-138a. Es ist daher in erster Linie für Anwendungen gedacht, bei denen wenig Platz zur Verfügung steht. Der funktionelle Unterschied zum A-138a besteht darin, dass der Ausgang nicht mit einem Abschwächer ausgestattet ist. Dafür steht das Ausgangssignal an zwei Buchsen zur Verfügung (Mini-Multiple).

A-145-4 Quad Low Frequency Oscillator LFO

a145 4

Das Modul A-145-4 ist ein preiswerter vierfacher Modulationsoszillator (Low Frequency Oscillator = Niederfrequenz-Oszillator). Kein besonders "aufregendes" Modul sondern ein "Arbeitstier" für Modulationsanwendungen, da nahezu in jedem System ein paar einfache LFOs für Modulationszwecke benötigt werden. Es enthält vier getrennte Modulationsoszillatoren. Jeder verfügt über die Kurvenformen Dreieck und Rechteck. Das Dreieck-Signal wird mit einer zweifarbigen LED optisch angezeigt (rot = positive / gelb = negative Ausgangsspannung). Der Frequenzbereich kann für jeden LFO getrennt mit Hilfe einer Steckbrücke zwischen ca. 50 Hz ... 0,04 Hz (ca. 20 Sekunden, Steckbrücke entfernt) und ca. 2Hz ... 0,002 (ca. 8 Minuten, Steckbrücke installiert) gewählt werden.

Das Modul kann auch als eine abgespeckte, schmale Version des Vierfach-LFOs A-143-3 betrachtet werden, da es über ähnliche Funktionen verfügt. Die Bedienelemente sind jedoch enger angeordnet und es kommen kleinere, gummierte Drehknöpfe zum Einsatz. Dafür ist die Frontplatte mit 4TE weniger als ein Drittel der des Moduls A-143-3 mit 14 TE. Es ist daher in erster Linie für Anwendungen gedacht, bei denen wenig Platz zur Verfügung steht. Der funktionelle Unterschied zum A-143-3 besteht darin, dass keine Sägezahnausgänge zur Verfügung stehen und die Bereichsumschalter für die Frequenz fehlen.

A-182-2 Quad Switches

a182 2

A-182-2 ist ein einfaches passives Modul, das vier mechanische Umschalter enthält, die jeweils einem Buchsen-Triplett zugeordnet sind:

  • In der oberen Position des Schalters ist die obere Buchse des Tripletts mit der mittleren Buchse verbunden.
  • In der unteren Position des Schalters ist die untere Buchse des Tripletts mit der mittleren Buchse verbunden.
  • In der Mittelstellung des Schalters sind die Buchsen nicht verbunden

Jede Einheit kann dazu verwendet werden zwischen zwei Signalen umzuschalten oder ein Signal an/abzuschalten. Im letzteren Fall bleibt die dritte Buchse unbenutzt.

Voraussichtliche Verfügbarkeit und die Preise

A-111-6 Noise/Random, Sommer/Herbst 2019, 180.00 €
A-118-2 Noise/Random, Mai/Juni 2019, 80.00 €
A-121-3 Multimode VCF, Mai/Juni 2019, 100.00 €
A-130-2 Dual lin/exp. VCA, Mai/Juni 2019, 80.00 €
A-138i Interrupting Mixer, Mai/Juni 2019, 80.00 €
A-138n Mixer, Mai/Juni 2019, 50.00 €
A-145-4 Quad LFO, Mai/Juni 2019, 80.00 €
A-182-2 Quad Switch, Mai/Juni 2019, 60.00 €

www.doepfer.de