Centrance MixerFace R4R

mobiler Hi-End-Recorder mit integriertem Mischpult und USB-Audio-Interface

MixerFace R4R

Der US-amerikanische Hi-End-Spezialist Centrance präsentiert bereits sein zweites Gerät: auf Basis des mobilen Audio-Interfaces MixerFace R4 ist mit dem „MixerFace R4R“ jetzt ein ultra-kompakter Audio-Recorder auf dem Markt, der kaum größer als ein Päckchen Zigaretten ist und dank des eingebauten Akkus bis zu acht Stunden netzunabhängigen Betrieb zulässt.

Herzstück des MixerFace R4R sind die beiden erstklassigen Mikrofonvorverstärker, die auch bei der Maximalverstärkung von 53 dB noch rauschfrei arbeiten, sowie die audiophilen AD- und D/A-Wandler. Die zweikanalige Aufzeichnung erfolgt intern auf microSD-Karte.

Pro Eingang bietet der MixerFace R4R ein zuschaltbares Hochpassfilter, eine schaltbare Impedanzanpassung zum Direktanschluss von E-Gitarre oder E-Bass („Hi-Z“) sowie einen Regler zum Einstellen der Monitorbalance zwischen dem latenzfreien Eingangssignal und dem gegebenenfalls über USB kommenden Rechnersignal beziehungsweise Playback.

Komplettiert wird die Ausstattung durch einen regelbaren Kopfhörerausgang, einen mit eigenem Regler zumischbaren Stereo-Aux-Eingang, einem Stereo-Aux-Ausgang, der sich im Pegel so absenken lässt, dass man ihn direkt mit dem Mikrofoneingang einer DSLR-Kamera verbinden kann, und den symmetrischen Line-Ausgängen, über die man auf seine Studioabhöre geht. Alle diese Ein- und Ausgänge sind als 3,5 mm TRS-Klinken ausgeführt.

Der Centrance MixerFace R4R ist ab sofort lieferbar und kostet laut Angabe des Vertriebs 449 Euro. Im Lieferumfang sind ein Transportbeutel sowie ein Micro-USB-B auf USB-A-Kabel.

www.hyperactive.de