Softube präsentiert dynamisches Exciter-Plug-in Harmonics

harmonics

Die Arbeit mit kontrollierter Verzerrung ist oft ein zweischneidiges Schwert. Einerseits gewinnen Sounds dadurch an Durchsetzungsfähigkeit, andererseits können sie aber auch schnell verwaschen, leblos oder undifferenziert klingen. Softube stellt mit Harmonics einen Klangprozessor vor, der reiche Obertöne mit einer feinen Steuerung der Signaldynamik verbindet und Transienten auch bei höheren Verzerrungsgraden mit der nötigen Klarheit und Transparenz ausgibt.

Die große Spezialität von Softube Harmonics ist die „Dynamic Transient Control“ Technologie. Mit einem einzigen Regler können die Transienten des Signals effektiv bearbeitet werden, um die Signaldynamik zu optimieren. In der Mittelstellung werden die Transienten nicht besonders bearbeitet. Beim Drehen ge-gen den Uhrzeigersinn wird das Signal verdichtet, der Sustain erhöht sich und die Spur klingt mächtiger. Im Uhrzeigersinn dagegen werden die Transienten verstärkt, Signale werden knackiger und erhalten mehr Punch. So liegt der dynamische Charakter des Signals unabhängig von der Verzerrung ganz in der Hand des Anwenders. Durch Ein- und Ausschalten der DTC lässt sich der Einfluss der getätigten Einstellungen ideal beurteilen.

In Softube Harmonics verbindet sich diese effektive Transientenkontrolle mit einem vielseitigen Verzer-rermodul, das zur kreativen Gestaltung des Obertonspektrums einlädt. Fünf Grundtypen von Verzerrung formen das Übersteuerungsverhalten von Transistoren („Solid“), Übertragern („Transf“) oder Röh-ren („Tube“) nach und bieten außerdem einen modernen, sehr dominanten („Modern“) sowie einen eher subtilen, zurückhaltenden („Master“) Grundklang. Mit zwei Reglern lässt sich der gewählte Sound-Typ an das eingehende Signal anpassen. Dabei steuert „Drive“ die Intensität der Verzerrung, während „Character“ die Tonalität der generierten Obertöne beeinflusst. Über die Fader für Eingangs- und Ausgangspegel lässt sich zusätzlich Einfluss auf die Verzerrung nehmen, indem beispielsweise bereits die Eingangsstufe übersteuert wird.

Softube Harmonics bietet noch weitere Möglichkeiten zur Verfeinerung des Signals. So kann über zwei Filterbänder der Anteil hoher und tiefer Frequenzen bestimmt werden. Die beiden Filter bieten jeweils drei unterschiedliche Flankensteilheiten und können vor oder nach die Verzerrereinheit geschaltet wer-den. Damit bieten sie die Möglichkeit, beispielsweise bei einem stark verzerrten Signal die Höhen zu beschneiden, um trotz der Verzerrung keinen zu harschen Sound zu bekommen. Andererseits können einem Signal auch bereits vor der Sättigung die Tiefbässe genommen werden, die sonst durch Maskierungseffekte für einen undifferenzierten Klang in den Mitten sorgen. Ein Mix-Regler erlaubt die Mischung des bearbeiteten Signals mit dem unbeeinflussten Eingangssignal.

Softube Harmonics wird in Deutschland, Österreich und der Schweiz exklusiv durch Audiowerk vertrieben. Das Plug-in ist ab sofort verfügbar. Bis zum 30. November 2018 ist das Plug-in zum vergünstigten Einführungspreis von 98 Euro verfügbar, danach kostet es 136 Euro.

www.audiowerk.eu