Drucken

Hyperactive Vyrve MIZAR

512 773

Hyperactive hat jetzt mit dem neuen Vyrve MIZAR ein vielseitig einsatzbares Kompakt-PA-System im Programm. Herzstück ist ein angenehm transportabler 10“-Subwoofer mit integriertem 8-Kanal-Powermixer und Bluetooth, in dessen Rückseite die beiden Satellitenboxen für Lagerung und Transport sicher verstaut und befestigt werden können. Lautsprecherkabel, Boxenstative und eine robuste Transporttasche gehören zum Lieferumfang. Die Class-D-Endstufen des Powermixers erzeugen mit 250 W (Sub) und 2x 60 Watt (Sat) einen maximalen Schalldruck von 123 dB.

Das MIZAR-System lässt sich blitzschnell aufbauen und je nach Anforderung als 1.1 oder 2.1-Anlage konfigurieren. Dabei können für kleinere Anwendungen die Satelliten mit ihrem Steckkontakt direkt auf den Subwoofer geschoben und kabellos mit ihm verbunden werden. Alternativ lassen sich die Satelliten auch per verstellbarer Distanzstange auf dem Subwoofer befestigen. Die Distanzstange entnimmt man hierfür einfach einem der beiden Stative. Ein 2.1- bzw. Stereosystem realisiert man entweder mit beiden Boxenstativen oder man belässt einen der Satelliten auf dem Subwoofer montiert.

Die vier Monokanäle haben jeweils eine Combo-Buchse (XLR/TRS) mit Mic/Line-Umschalter, der Stereokanal 5/6 dient mit seinen zwei TS-Klinkenbuchsen und dem alternativ nutzbaren Cinch-Paar z.B. zum Anschluss eines Keyboards, CD-Players oder DJ-Mixers. Der Stereokanal 7/8 ist ideal für Zuspieler: entweder analog über die Mini-Stereoklinkenbuchse oder drahtlos über den eingebauten Bluetooth-Empfänger. Der MIZAR bietet einen Master-Echoeffekt mit Reglern für Delayzeit und Intensität. Zur optimalen Abstimmung lässt sich die Subwoofer-Lautstärke separat vom Master-Volumen einstellen. Über die Monitor-Out-Buchsen (Klinke L/R) kann das Summensignal bei Bedarf z.B. an eine zusätzliche Aktivbox ausgegeben werden.

Vyrve MIZAR ist ab sofort lieferbar, kostet als Komplettsystem 499 Euro und eignet sich für Präsentationen, Aufführungen und kleinere Konzerte genauso wie als Gesangsanlage im Proberaum.

www.hyperactive.de