XTA und MC2 präsentieren DNA20 und Delta 20 Leistungsverstärker

Neue Verstärker, Zubehöroptionen und Firmware für die Verstärkerserien DNA und Delta

MC2 Delta20 front

Auf der diesjährigen Integrated Systems Europe in Amsterdam präsentieren die britischen Hersteller von hochwertigen Pro-Audio-Verstärkern und Audio-Management-Systemen, XTA Electronics und MC2 Audio, neue Verstärkermodelle für den Audio-Festinstallationseinsatz. Neben dem XTA DNA20 und dem MC2 Delta 20 können Besucher der ISE zudem einen ersten Blick auf die erweiterten Funktionen der neuen Firmware für die Delta- und DPA-Serien werfen. Die neuen Verstärker von XTA Electronics und MC2 Audio finden Sie in Halle 7, Stand W240.

Die neuen XTA DNA20 und MC2 Delta 20 4-Kanal-Verstärker sind jeweils die kompaktesten Vertreter ihrer Serie und die ersten XTA- und MC2-Leistungsverstärker im 1HE-Format. „Nachdem wir uns im letzten Jahr mit den 120-Watt-Modellen um das obere Ende des Leistungsspektrums gekümmert haben, richten wir unseren Fokus nun auf das andere Ende“, erläutert Waring Hayes, Technical Brand Manager für XTA und MC2. „Die Herausforderung bestand darin, einen kompakten und leichten Verstärker zu entwickeln, mit dem Installationsanwender keine unnötigen Kompromisse in Bezug auf Leistung, Klang und installationsfreundliche Funktionalität eingehen müssen.“

Sowohl der XTA DNA20 als auch der MC2 Delta 20 besitzen ein PFC-Netzteil mit Leistungsfaktorkorrekturfilter, um die 350 Watt Leistung pro Kanal weltweit sowie an jeder Last (bis zu 2 Ohm) zur Verfügung zu stellen. Weiterhin lassen sich die Kanäle für einen noch flexibleren Betrieb brücken und verlinken. Dank 70/100V-Abgriffen pro Kanal lassen sich die Verstärker zudem problemlos in ELA-Systeme integrieren. Für einen maximal effizienten Einsatz der DNA20 und Delta 20 verfügen beide Verstärker über einen extrem schnellen Auto-Standby-Modus, der den Stromverbrauch im Leerlauf um 50 Prozent reduziert und ein nahezu unmittelbares Hochfahren in weniger als 200 Millisekunden ermöglicht.

Wie die weiteren Modelle der DNA- und Delta-Serie lassen sich auch der XTA DNA20 und der MC2 Delta 20 mit einem vierkanaligen 96 kHz-Dante-Interface erweitern, um die Verstärker in entsprechende Netzwerkumgebungen einzubinden. Weiterhin ermöglichen beide Modelle die Steuerung und Überwachung über die integrierte GPIO-Schnittstelle und beinhalten ein Havarie-System für zwei verlinkte Verstärker, um im Störungsfall oder bei abfallender Spannung nahtlos umzuschalten.

Neben den beiden neuen Verstärkern präsentieren XTA und MC2 auf der diesjährigen ISE zudem erstmals die neuen Funktionen der aktuellen Firmware für die Delta DSP- und DPA-Serie. Diese beinhaltet unter anderem die GPI-Steuerung zentraler Verstärkerfunktionen – Anpassung des Input- und Output-Gains via VCA-Steuerung, Mute-Schaltung (inklusive System-Mute), Standby-Steuerung, Memory-Recall – sowie die GPO-Überwachung diverser Leistungs- und Schutzparameter.

Ebenfalls neu ist das Sicherungssystem für die Verstärkereingänge. Hier haben Anwender die Möglichkeit, Eingangsquellen (Dante oder AES) in drei Stufen zu priorisieren, um bei ausbleibendem Eingangssignal automatisch auf die nächste Quelle umzuschalten. Nach Behebung des Problems schaltet der Verstärker ebenfalls automatisch wieder auf die Quelle mit der höchsten Priorisierung zurück.

Mit dem DPanel-8 präsentieren die beiden Pro-Audio-Hersteller ein anwenderseitig programmierbares Remote-Wandmodul für die Delta- und DPA-Verstärkerserie zur Steuerung von Gain, Mute, Standby sowie zum Abruf von gespeicherten Presets. Die Stromversorgung über den RS485-Bus erfolgt direkt über den Verstärker. Neben den Verstärker-Parametern lassen sich auch die LED-Hintergrundfarbe sowie die Helligkeit für den Betrieb tagsüber und nachts anpassen. Über eine separat erhältliche Infrarot-Fernbedienung stehen weitere Funktionen zur Verfügung.

www.sea-vertrieb.de