Philharmonie Berlin nun mit 96 kHz Regelbetrieb durch Stage Tec

2018 10 StageTec Philharmonie Studio3

In der Tonregie Studio 3 der Philharmonie Berlin werden die Konzerte der Berliner Philharmoniker im großen Saal mitgeschnitten, gemischt und von Rundfunkanstalten live übertragen. Jetzt wurde Studio 3 auf einen Regelbetrieb mit 96 kHz umgestellt und kann 5.1-Produktionen nun mit höheren Kanal- und Mikrofonzahlen realisieren. Voraussetzung dafür waren die Erneuerung und Erweiterung des NEXUS-Audionetzwerkes durch den Berliner Hersteller Stage Tec. Die seit 2006 eingesetzten NEXUS-Baugruppen erhielten ein Upgrade und wurden durch aktuelle Technologien wie Dante und AES67 ergänzt. Das Netzwerk wurde um ein NEXUS-Basisgerät erweitert und umfasst nun sechs Basisgeräte und einen STAR-Router. Der Router ist der Sternpunkt des NEXUS-Audionetzes. Hier können Rundfunkanstalten ihre Aufzeichnungsgeräte via MADI direkt anschließen. Seit 12 Jahren ist im Studio 3 ein AURUS mit 56 Fadern installiert, das für den ressourcenintensiven 96 kHz-Regelbetrieb mit sieben leistungsstarken DSP-Einheiten RMDQ ausgestattet wurde.

„Bei modernen Produktionen wird mittlerweile 96kHz als Standard für die Verarbeitung und Speicherung der Audiosignale vorausgesetzt. Wir konnten bisher auch schon mit dieser hohen Auflösung arbeiten, kamen aber allein was die Anzahl der Kanäle und Mix-Busse im AURUS sowie die Anbindung der DAWs betrifft immer wieder an Grenzen, “ erläutert Marco Buttgereit, Tonmeister in der Philharmonie Berlin. „Jetzt haben wir ein NEXUS-System, mit dem wir mit 80 Mikrofoneingängen und deutlich vergrößerter Kanal- und Bus-Struktur auch sehr aufwändige Orchesteraufnahmen durchführen können. Durch die Erweiterung der Schnittstellen auch durch Dante und Ravenna haben wir nun eine hohe Flexibilität bei der Anbindung der Peripherie.“

Eine Besonderheit dieses Projektes besteht darin, dass die gesplitteten Mikrofone gleichzeitig mit verschiedenen Abtastfrequenzen (eine mit 48 und eine mit 96 kHz) in zwei Produktionen parallel verwendet werden können. Zum aktuellen Projekt gehörte auch eine umfangreiche Logikprogrammierung. Dabei wurde zum Beispiel in Zusammenarbeit mit HeiMedia eine Mediensteuerung von Crestron im Umfeld von AURUS integriert. Die Bedientasten dafür wurden auf der linken Seite des AURUS-Grafiktabletts angeordnet. Auf der rechten Seite befinden sich die Tasten für die Fernsteuerung der Kameras und die Quellenauswahl. Die Videoquellen aus dem Haus werden auf zwei großen Displays, die über dem AURUS hängen, übertragen.

„Wenn Kundenbeziehungen über mehrere Produktgenerationen und Ausschreibungen andauern, dann hat sich unser Konzept bewährt. Und wenn es sich dabei um so renommierte Kunden wie die Berliner Philharmonie handelt, dann ehrt uns das ganz besonders, “ freut sich Jens Kuhlmann, der dieses Projekt plante. Er ist bei Stage Tec zuständig für System Planning, Support und Training.

Neben den Konzerten finden im Studio 3 CD-Produktionen der Berliner Philharmoniker und Übertragungen in die Digital Concert Hall statt. Auch Rundfunkanstalten wie der RBB und Deutschlandfunk Kultur nutzen die Tonregie für eigene Aufnahmen.

www.stagetec.com