Shure Drahtlossysteme sorgen für Top-Performance bei den GRAMMY Awards

Axient Digital Wireless und PSM 1000 sind entscheidend am Erfolg der 2018er Ausgabe der GRAMMY Awards beteiligt

Die nun zum 60. Mal stattfindende Verleihung der GRAMMY Awards, die der Fernsehsender CBS jährlich live überträgt, bot dem Publikum im New Yorker Madison Square Garden und Fernsehzuschauern auf der ganzen Welt wieder eine spannende Reihe an Mash-Ups, Hommagen und atemberaubenden Performances der „Besten“ im Musikbusiness. Für die reibungslose Tonübertragung während der dreistündigen „Music‘s Biggest Night“ sorgten Drahtlossysteme, In-Ear-Monitoring-Systeme und kabelgebundene Mikrofone von Shure.

Ein Team aus erfahrenen Profis unter der Leitung von Michael Abbott stellte sicher, dass die hohen Anforderungen der Show in Sachen Ton auch erfüllt wurden. Firehouse Productions stellte das Equipment für Audio, HF und Kommunikation bereit und Music Mix Mobile war mit zwei voll ausgestatteten Recording-Trucks für die Abmischung im 5.1 Surround-Sound vor Ort. Wie immer bot das GRAMMY-Team den Künstlern die Möglichkeit, während des Auftritts ihr Lieblingsmikrofon zu benutzen.

Um eine ausreichende Kanalzahl für die aufwendige, auf zwei Bühnen stattfindende Produktion zu erreichen, setzte Frequenzkoordinator Vinny Siniscal auf der Bühne standardmäßig Axient Digital Drahtlosmikrofone von Shure ein, da die Spektrumeffizienz des Systems in einer stark beanspruchten HF-Umgebung mehr Kanäle ermöglicht als jedes analoge System. Die zweite große Herausforderung stellte ein absolut zuverlässiges In-Ear-Monitoring-System dar. Wie immer lieferte das auf vielen großen Award-Shows bewährte Shure PSM 1000 mit 24 Kanälen den Künstlern auf den beiden Bühnen einen erstklassigen Sound.

Bruno Mars, der große Gewinner des Abends, nutzte für seine Performance einen Axient Digital Handsender – genauso wie Luis Fonsi und Daddy Yankee bei ihrem Song „Despacito“. Das Drahtlossystem war auch bei einigen Höhepunkten der Show von großer Bedeutung: Gary Clark Jr. nutzte für seine Hommage an Chuck Berry ein Beta 58A und Maren Morris, Brothers Osborne und Eric Church sangen ihr „Tears in Heaven“ mit SM58 Kapseln.

„Das war die erste Live-Show-Übertragung, für die wir ausschließlich digitale Mikrofone verwendet haben – und das bei einer sehr hohen Zahl an Kanälen. Axient Digital liefert eine einwandfreie HF-Performance.“, so Siniscals Fazit. „Besonders gelungen finde ich die Akku-Technologie. Die hohe Akkulaufzeit und die Überwachung des Ladezustands bieten während der gesamten Show hohe Sicherheit.“

Eines der größten Highlights bot Keshas bewegende Performance ihres Songs „Praying“, indem sie sexuellen Missbrauch in der Gesellschaft und in der Musikindustrie thematisiert. Kesha nutzte dabei ihren gewohnten Shure UHF-R® Handsender, während Andra Day, Cyndi Lauper, Julia Michaels und Camila Cabello für die Background-Vocals mit Axient Digital Sendern und klassischen SM58® Mikrofonen ausgestattet waren.

Auch Bono, Little Big Town, Childish Gambino, Logic, Shaggy, DJ Khaled, die Broadway-Stars Patti Lupone und Ben Platt sowie Khalid, Dave Chappelle, Alessia Cara und SZA nutzten für ihre Auftritte Axient Digital.

Die GRAMMY Awards wurden von einer erfahrenen Crew aus Toningenieuren betreut: Eric Schilling und Jon Harris schickten ihre Mischungen aus den M3-Trucks an Tom Holmes, der in seinem Aufnahmewagen für den Gesamt-Mix zuständig war. Im Madison Square Garden übernahm Ron Reaves den Live-Mix am FoH, während Mikael Stewart als Programm-Mischer fungierte. Die beiden Monitoring-Konsolen auf den Bühnen wurden von Tom Pesa und Simon Welch bedient, der sich sehr zufrieden über das PSM 1000 äußerte:

„Die HF-Performance des PSM 1000 steht in der Branche an erster Stelle. Selbst wenn du es voll auslastest, weißt du, dass es keine Probleme gibt. Der Cue Mode ist für eine Show wie diese, wo auf der Bühne ein ständiges Kommen und Gehen herrscht, von unschätzbarem Wert.“

Shure Produkte beherrschten aber nicht nur im Madison Square Garden das Bild. Auf dem roten Teppich waren bei den Interviews vor der Show ausschließlich UHF-R Handsender mit KSM9 Kapseln zu sehen und U2 setzten für Gesang, Bass und Gitarre bei der aufgezeichneten Performance an der Freiheitsstatue auf das Axient System.

„Wir wussten, dass die GRAMMY Awards in diesem Jahr eine besondere Herausforderung darstellen würden, vor allem, weil wir die Funkfrequenzen in einer der größten Städte der Welt koordinieren mussten.“, erklärt Shure Artist Relations Manager Cory Lorentz. „Drahtlossysteme von Shure, vor allem Axient Digital, haben in der diesjährigen Show eine noch größere Rolle gespielt und wir sind sehr froh darüber, dass die hohe Zahl verfügbarer Kanäle eine so umfangreiche Produktion deutlich vereinfacht.“

www.shure.de