Mehr Möglichkeiten mit Sennheiser Control Cockpit 2.0

Sennheiser Control Cockpit

Die ISE 2018 steht für Sennheiser im Zeichen des „Digitalen Workflows“. In diesem Zusammenhang präsentiert der Audiospezialist die neueste Version des Sennheiser Control Cockpits, der zentralen Software zur Steuerung, Wartung und Kontrolle von drahtlosen Mikrofonsystemen. Das Sennheiser Control Cockpit erlaubt neben der Steuerung von SpeechLine Digital Wireless erstmalig auch den Zugriff auf weitere Mikrofonsysteme: Auch Digital 6000, evolution wireless G3 und die neue Serie evolution wireless G4 lassen sich bequem per Webbrowser auf Smartphone, Tablet und Laptop steuern. Das Update wird ab Mai 2018 verfügbar sein.

Die manuelle Wartung von Mikrofonen kostet Unternehmen und Bildungsinstitutionen viel Zeit und Geld. Ob in Konferenzräumen, Seminarräumen oder Auditorien: Die Mikrofone sind oft auf unzählige Einzelräume verteilt und müssen von Hand auf Akkustand und Funktionalität geprüft werden. Hinzu kommt, dass meist nur wenige Menschen für eine große Anzahl an Räumen und Endgeräten zuständig sind. Das kann bei Störungen oder Ausfällen während einer Veranstaltung zu längeren Wartezeiten führen, da der zusätzliche Arbeitsaufwand schnell zum Zeitfresser werden kann. In diesen Fällen sorgt die Sennheiser Control Cockpit Software für Entlastung.

Als zentrale Software erlaubt das Sennheiser Control Cockpit dem Nutzer einen ferngesteuerten Zugriff auf Mikrofone des Audiospezialisten, die sich im Netzwerk befinden, und ermöglicht die Wartung und Steuerung in Echtzeit aus einer Hand. Ab Mai 2018 kommen die Sennheiser-Serien Digital 6000, ew G3 und ew G4 dazu.

Das systemeigene Dashboard zeigt die Statusinformationen auf einen Blick, der Nutzer kann alle Mikrofone im System bequem überprüfen und die Einstellungen einzelner oder mehrerer Mikrofone bearbeiten. Die Interaktion von Hard- und Software passiert in Echtzeit, so können Einstellungen am System per Fernzugriff vorgenommen werden. Darüber hinaus werden akute Probleme bei einzelnen Geräten direkt erkannt, der Verantwortliche bekommt eine Push-Benachrichtigung – und kann das Problem in vielen Fällen sogar aus der Ferne lösen. Durch diese digitale Workflow-Optimierung können Unternehmen Zeit und Geld einsparen, und gleichzeitig ihre Angestellten entlasten.

Bei der Entwicklung des Sennheiser Control Cockpits standen Bedienbarkeit und Nutzerfreundlichkeit von Anfang an im Fokus, die Software wurde gemeinsam mit Anwendern stetig weiterentwickelt. Die Software geht auf die natürlichen Routinen des Nutzers ein und vereinfacht diese durch digitale Elemente. Daher ist es nicht der Nutzer, der sich dem System anpassen muss: Das System fügt sich nahtlos in gewohnte Arbeitsabläufe ein und beschleunigt und vereinfacht diese durch digitale Kontrollfunktionen.

Sennheiser Control Cockpit, Version 2.0, steht ab Mai 2018 zum Download bereit.

www.sennheiser.com