ISE 2018: Neue Lautsprecher und Bedienkonzepte von Yamaha

DXS1512mkII

Neben den Produkten, die zur ISE 2018 weltweit am Markt eingeführt werden, hat Yamaha auch eine Reihe weiterer Neuerungen im Programm, die bereits bei einigen wenigen Veranstaltungen gezeigt wurden.

Bei der InfoComm im vergangenen Juni wurden mit der VXL1-Reihe schlanke, säulenförmige Line-Arrays vorgestellt, die auf denselben 38,1mm-Lautsprecherelementen basieren wie Yamahas mehrfach preisgekrönte VXS1ML-Lautsprecher. Die VXL1-Serie verfügt über die IP35-Schutzklasse sowie wahlweise schwarze oder weiße Gehäuse, welche darüber hinaus lackierfähig sind. Sie wird von den Modellen VXL1-8 (mit acht 38,1mm-Fullrangetreibern), VXL1-16 (mit 16 38,1mm-Fullrangetreibern) und VXL1-24 (mit 24 38,1mm-Fullrangetreibern) gebildet. Jeder Lautsprecher ist für Niederimpedanz (Lo-Z) ausgelegt (ein optionaler Hi-Z-Wandler ist erhältlich).

Sämtliche Modelle erreichen bei 103 mm Tiefe lediglich 54 mm Breite. Die Höhenmaße reichen von 480 mm (VXL1-8) über 846 mm (VXL1-16) bis hin zu 1212 mm (VXL1-24). Beim Frequenzbereich und Kennschalldruck erreichen alle Modelle der Serie konstant außerordentlich gute Werte.

Alle Module werden mit Halterungen für eine nahezu fugenlose Wandmontage geliefert. Die Modelle VXL1-16 und VXL1-24 verfügen über einen "Dispersion Expander"-Schalter, mit dem sich der vertikale Beschallungsbereich nach unten mühelos erweitern lässt, ohne dass der Lautsprecher neu ausgerichtet werden muss. Zum optionalen Zubehör gehören unter anderem eine Hochimpedanz-Wandlerbox und eine Reihe weiterer Montagevorrichtungen.

Beim PGM1 handelt es sich um eine Sprechstelle mit PoE-Funktion ("Power over Ethernet", also mit Stromversorgung über das Netzwerkkabel), mit der Fernsprechstellen in einem MRX7-D/MTX5-D-Dantenetzwerk eingerichtet werden können. Pro System können vier PGM1 eingebunden werden. Die Geräte verfügen über jeweils acht frei belegbare Tasten. Die Eingangsquellen und Ausgangsziele werden über Yamahas MTX/MRX-Editorsoftware programmiert. Jede PGM1 kann mit bis zu zwei PGX1-Zusatzmodulen erweitert werden, sodass an jeder Sprechstelle bis zu 24 Funktionstasten zur Verfügung stehen.

Bei der MCP1 handelt es sich um eine PoE-betriebene Mehrzweck-Fernbedienung für die Steuerung eines Systems rund um die Matrixprozessoren MTX3, MTX5-D und MRX7-D. Das Gerät verfügt über ein elegantes Gehäuse aus gebürstetem Aluminium und benutzerdefinierbare Touch-Regler. Es handelt sich um eine hoch anpassungsfähige Fernsteuerung, von der bis zu 16 Stück in ein System eingebunden werden können.

Die Matrixanzeige vom MCP1 erlaubt dynamische Benennungen sowie Unicode-Unterstützung. Darüber hinaus können bis zu 36 Parameter, die sich auf sechs Seiten mit jeweils sechs Tasten (plus "Home") verteilen, zugewiesen werden. Zwecks Zugangsverwaltung und zugunsten der Sicherheit können vier unterschiedliche Benutzerebenen zugeteilt werden.

Zwei neue L2-PoE-Switches SWR2100P-5G und SWR2100P-10G versorgen Sie mit vier (SWR2100P-5G) bzw. neun (SWR2100P-10G) Netzwerk-Ausgängen plus einem zusätzlichen Uplink-Port, einer Betriebsanzeige und einem Ein-/Ausschalter. Darüber hinaus wird ein umfassendes Netzwerkmonitoring über Yamahas LAN-Monitorsoftware ermöglicht. Diese beiden Switches vervollständigen Yamahas "Alles aus einer Hand"-Lösungskonzept auch bei den Systemen mit qualitativ hochwertigen Sprechstellen.

Bei der Messe NAMM im Januar wurden die neuen Aktiv-Subwoofer DXS15mkII und DXS12mkII vorgestellt. Es handelt sich um modernisierte Versionen der Subs DXS15 und DXS12 mit mehr Schalldruck, einem erweitertem Frequenzspektrum nach unten und einem Nieren-Modus, der bewirkt, dass der Bassschalldruck in Richtung Bühne abgeschwächt werden kann, während er gleichzeitig in Richtung Zuschauer an Pegel zulegt.

Obgleich die Boxen noch kompakter als ihre Vorgänger sind, sorgen die neuen 1020W-Class-D-Endstufen und die leistungsfähigen Lautsprecherelemente mit 15'' bzw. 12'' dafür, dass die Systeme einen beeindruckenden Schalldruck von 135dB (bzw. 134dB beim DXS12mkII) und einen erweiterten Tiefbass bis hinunter zu 40 Hz (bzw. 42 Hz beim DXS12mkII) liefern können. Darüber hinaus wird ein herausragend klarer Sound bei minimaler Verzerrungsneigung erreicht.

Beide Modelle verfügen über ein robustes Bandpass-Gehäuse aus Sperrholz, fest umhüllt von einem extrem langlebigen PU-Lack, der wegen seiner Unzerstörbarkeit auch beim Katastrophenschutz zum Einsatz kommt. So erhalten die Lautsprecher während des Transports und im Betrieb einen zusätzlichen Schutz gegen Beschädigungen von außen.

Ebenfalls bei der NAMM am Markt eingeführt wurden die portablen PA-Systeme STAGEPAS 400BT und 600BT. Beide Varianten eignen sich ideal für kleinere Live-Präsentationen beispielsweise im Firmensegment, im Erziehungsbereich oder in geistlichen Etablissements und verfügen neuerdings über eine Anschlussmöglichkeit via Bluetooth.

Bei den modernisierten Versionen handelt es sich um die Nachfolger der Modelle STAGEPAS 400i und 600i, von denen weltweit mehr als 400.000 Boxen verkauft wurden.

Entstanden sind sehr kompakte und dennoch sehr leistungsfähige "All In One"-Soundsysteme, die sich dank Bluetooth-Audiostreaming, hocheffizienter Endstufen, effektiver Lautsprecher und Yamahas "State Of The Art"-DSP-Technik im Gegensatz zu den bereits sehr vielseitigen Vorgänger-Systemen für ein noch größeres Anwendungsspektrum empfehlen.

Der WXAD-10 MusicCast Wireless Streaming Adaptor unterstützt kabellose Musikwiedergabe via Bluetooth, Airplay und mehr. Seine Hochleistungs-Wireless-Netzwerkfähigkeit erlaubt es, digitale Musikinhalte von Ihrem Smartphone, Tablet, Computer oder Netzwerk-Speicher zu streamen. Auch können Sie Verbindungen zu Online-Streamingdiensten oder Internet-Radioendern herstellen. Über die Yamaha-MusicCast-Funktionen können Sie darüber hinaus mit entsprechend ausgestatteten Geräten Musik in mehrere Zonen streamen.

www.yamahaproaudio.com