Yamaha zeigt bei der ProLight+Sound 2017 kompakten TF-RACK-Digitalmixer

TF RACK ps

Yamaha zeigt bei der ProLight+Sound den kompakten, Rack-fähigen Digitalmixer TF-RACK, der sich perfekt für Projekte eignet, bei denen auf engstem Raum eine maximale Anpassungsfähigkeit benötigt wird. Er passt ideal zu Systemen, die auf Yamahas CIS-Produktgruppe ("Commercial Installation Solutions") basieren und bereichert die Festinstallationsbranche um eine gehörige Portion Vielseitigkeit.

Beim TF-RACK handelt es sich um einen platzsparenden, "All In One"-Digitalmixer mit 18 Eingängen (16x Mono, 1xStereo) und 16 Ausgängen, der in einem 3-HE/19-Zoll- Rack zu Hause ist. Das Gerät lässt sich dank Yamahas intuitiver "TouchFlow"-Bedienung außergewöhnlich leicht einrichten und bedienen.   

Mit seinen 40 Eingangs-Mischkanälen, 20 Auxbussen, acht DCA-Gruppen (mit "Roll Out"-Funktion) und einer umfassenden Anzahl von Ein- und Ausgängen auf der Rückseite handelt es sich beim TF-RACK um ein flexibles Mischpult mit einem großen Einsatzbereich. Es ist klein genug, um auf engstem Raum agieren zu können, und hat dennoch genug Kapazität, um bei zahlreichen unterschiedlichen Aufgabenbereichen seine Fähigkeiten unter Beweis zu stellen.

TF-RACK verfügt über denselben Touchscreen und dieselbe "Touch & Turn"-Bedienhardware wie die Modelle TF1, TF3 und TF5. Die Bedienhilfen "1-Knob"-Comp, "1-Knob"-EQ und viele weitere professionelle Funktionen von anderen Yamaha-Digitalkonsolen ermöglichen ohne viel Aufwand und in kürzester Zeit einen geschliffenen, transparenten Sound.

Renommierte Tonleute und Hersteller haben "QuickPro"-Presets erstellt, welche die Klangcharakteristik bestimmter Instrumente und Mikrofone berücksichtigen. So erhalten Sie einen schnellen und einfachen Zugang zu passenden Einstellungen. Darüber hinaus können für alle möglichen Gegebenheiten ganze Mischszenen geladen werden. Zahlreiche Szenenpresets versorgen ungeübte Nutzer mit guten Startpunkten. Dank zweier Speicherbänke lassen sich die Mischszenen beispielsweise nach Installations-Vorgaben und Veranstaltungstyp gliedern.

Mit der anstehenden Firmware V3.5 wird TF-RACK automatische Mikrofonmischungen mit Dan Dugans Automixing-Technologie für bis zu acht Kanäle unterstützen - ein absolutes Novum bei Livekonsolen dieser Größe und aus diesem Preissegment. Darüber hinaus kann der Digitalmixer bis zu 34 Spuren via USB-Port auf einen Mac oder PC aufnehmen beziehungsweise vom Rechner abspielen. Außerdem können zwei Spuren auf eine USB-Festplatte oder SSD aufgenommen oder von ihr abgespielt werden. Dadurch lassen sich sehr kostengünstig Mischungen etwa bei Konferenzen, Firmenevents und Kirchenveranstaltungen oder bei allen möglichen anderen Gegebenheiten, wo mehrere Mikrofone im Einsatz sind, erstellen.

TF-Rack kann komfortabel drahtlos über Apps wie "TF Editor", "TF Stage Mix" und "Monitor Mix" eingerichtet und bedient werden. Die Programme verfügen über Benutzeroberflächen, mit denen sich das eigene Bedieninterface des Mixers in unterschiedlichste Richtungen nahtlos erweitern last. So können selbst auf allerengstem Raum alle seine Funktionen erreicht werden.

Für die Nachrüstung mit der optionalen NY64-D-Karte verfügt der Mixer über einen Erweiterungssteckplatz. Mit dieser Karte und einem Tio1608-D-Ein/Ausgabe-Rackmodul haben Sie alles, was für einfaches autarkes Dante-Netzwerk oder die Integration von TF-RACK und beispielsweise Yamaha-CIS-Produkten ("Commercial Installation Solutions") in ein bestehendes Dante-Netzwerk benötigt wird.

Wie bei allen Digitalmixern von Yamaha steht auch beim TF-RACK-Mixer die Audioqualität an erster Stelle. Yamaha D-PRE-Mikrofonvorverstärker mit abspeicherbaren Einstellungen gewährleisten, dass auch wirklich jede Feinheit des Original-Signals komplett erhalten bleibt. Ein- und Ausgänge profitieren von herausragenden EQs, Gates und Kompressoren, während acht Prozessoren mit Yamahas renommierter SPX-Technologie eine große Bandbreite von Signalbearbeitungen in feinster Qualität gewährleisten.

www.yamahaproaudio.com