Die Firmware-Version 3.0 integriert bei allen Yamaha-MTX/MRX-Prozessoren Dan Dugan Automixing - neben weiteren Features - AES67 folgt

Die vor kurzem angekündigte Firmware-Version 3.0 für Yamahas MTX3/MTX5-D-Matrixprozessoren und den MRX7-D-Signalprozessor ergänzt alle Modelle um Dan Dugans Mikrofon-Automixing auf mehreren Kanälen. Darüber hinaus werden die Dante-fähigen MTX/MRX-Prozessoren und die Leistungsverstärker der XMV-Serie ab Sommer 2017 mit AES67-Kompatibilität ausgestattet.

Da der Bedarf an Präsentations- und Konferenzsystemen, die anpassungsfähig und in der Bedienung unkompliziert sind, stetig steigt, stellt die Integration von Dugan Automixing in die Standard-Ausstattung der MTX/MRX-Prozessoren (für bestehende Kunden als Gratis-Firmware-Upgrade erhältlich) einen fantastischen Mehrwert dar und macht die Geräte für noch mehr Unternehmen und Veranstalter attraktiv.

Yamaha arbeitet seit mehreren Jahren eng mit Dan Dugan Sound Design zusammen. Inzwischen sind diverse Digitalmixer und der MRX7-D mit hochkarätigem Automixing ausgestattet. Mit Firmware-Version 3.0 für die MTX/MRX-Serie hat Yamaha die Technologie beim MRX7-D stark erweitert und bietet sie nun erstmals auch standardmäßig beim MTX3/MTX5-D an. So erhalten Sie leistungsfähige und hocheffiziente Konferenzsysteme für fast jedes Budget.

Dan Dugans "Automixing" ist seit langem unumstritten weltweit der Standard schlechthin für automatische Mikrofonmischungen. Die Technologie hat für eine Fülle von typischen Soundproblemen bei Audiokonferenzen Lösungen parat. Dabei ist es gleich, ob die Meetings in einem Raum/Saal oder an verschiedenen, über den ganzen Globus verteilten Orten stattfinden. Der Algorithmus hebt automatisch den Gain bei Mikrofonen, die ein Signal erhalten, an, und senkt den Gain bei Mikrofonen ab, die kein Signal bekommen. Jedes Eingangssignal wird so geregelt, das der Gain insgesamt ausgewogen bleibt. Es werden keine mühsamen Faderbedienungen mehr benötigt, während stets der gleiche Sicherheitsabstand zum Feedback gehalten wird. So wird jeder Sprecher zu jedem Zeitpunkt optimal verstanden.

Dank der neuen Firmware liefert der MTX3-Prozessor auf bis zu vier Kanälen Dugan-Automixing. Zusammen mit der "Feedback Suppressor"-Funktion lässt sich ein schlankes Präsentationssystem aufbauen, das ohne spezielle technische Kenntnisse oder Fähigkeiten betrieben werden kann.    

Für aufteilbare Mehrzwecksäle empfiehlt sich der MTX5-D. Bei einem einzigen, ungeteilten Raum können maximal acht Dugan-Automixing-Kanäle zum Einsatz kommen, oder maximal vier unabhängige Dugan-Kanäle pro Hälfte, wenn der Raum einmal geteilt wurde. Daraus ergibt sich eine flexible Raumnutzung für diverse Anwendungen.

Beim MRX7-D wurde die maximal mögliche Anzahl automatisch mischbarer Kanäle von 16 auf 24 erhöht. Damit bekommt das Gerät auch Konferenzräume mit vielen Teilnehmern und Mikrofonen locker in den Griff. Mithilfe der AEC-Funktion ("Acoustic Echo Canceller") des Prozessors werden anstrengende Echo-Probleme, die bei Telekonferenzen oft typisch sind, beseitigt. So erhalten Sie auch für spezielle Konferenz-Anwendungen (beispielsweise Telefon-, Video- oder Web-Konferenzen) komfortable Funktionen und eine bessere Sprachqualität den je.   

Die Firmware-Version 3.0 liefert noch zahlreiche weitere Features. So lassen sich zum Beispiel die  MTX/MRX-Signalquellen-Umschaltfunktion, die Gruppen-Mute-Zuweisung und die Mikrofon-Priorisierung über die Dugan "Override"-Anweisung via Wireless-DCP mit Tablets (iPad, Android) und/oder Yamahas digitale Bedienpanels der DCP-Serie fernbedienen.

Praktisch ist auch die Möglichkeit, Daten, die auf einem PC entstanden sind, direkt auf ein iPad zu übertragen (z.B. "Provisionaire Touch iPad"-Einstellungsdateien, Hintergrundbilder, PDF-Dateien etc.).

Darüber hinaus können Sie beim MRX7-D-Matrixmischer nun zwischen 40, 48 oder 56 Ein- und Ausgangskanälen auswählen, sodass nur die Kanäle angelegt werden, die das Audiosystem wirklich benötigt. Dadurch werden DSP-Ressourcen eingespart sowie die Systemplanung, die Konfiguration und die Installation noch benutzerfreundlicher.

Anknüpfend an dieses Update werden ab Sommer 2017 alle dantefähigen MTX/MRX-Prozessoren sowie die Leistungsverstärker der XMV-Serie mit dem neuen AES67-Standard ausgestattet. AES67 erleichtert den Austausch von Audiodaten zwischen eigentlich inkompatiblen Systemen. Und da die netzwerktauglichen Yamaha-Konsolen der Serien CL, QL und R bereits AES67-kompatibel sind, können nun noch mehr Yamaha-Systeme Verbindungen mit AES67-kompatiblen Netzwerk-Protokollen neben Dante eingehen, wie etwa mit Q-LAN, Ravenna oder Livewire, was die Anwendungsmöglichkeiten vervielfacht.

"Ich bin sehr froh darüber, dass Yamaha sich dafür entschieden hat, mein Automixing-Sprachsystem auch in die Prozessoren für die Festinstallation zu integrieren. Die Ausstattung der Modelle MTX3- und MTX5 mit meiner Technologie, und die Erweiterung des MRX7-D um zusätzliche Automixing-Kanäle wird die Einsatzflexibilität dieser branchenführenden Prozessoren nochmals erhöhen", erklärt Dan Dugan, CEO bei Dan Dugan Sound Design Inc.

Yoshi Tsugawa, Department Manager bei Yamaha Pro Audio fügt hinzu: "Seit der Markteinführung der Signalprozessoren der MTX/MRX-Serie haben wir Anfragen von zahlreichen Kunden erhalten, die um Erweiterungen des Funktionsumfangs baten. Das Upgrade mit der Dugan-Automixer-Funktion sorgt nun dafür, dass der Arbeitsaufwand beim Betrieb von Konferenz- und Präsentationssystemen minimiert wird. Die Prozessoren können ihren Wert nun noch besser und noch effektiver bei unterschiedlichsten Festinstallationsprojekten unter Beweis stellen."

Prozessoren der Serien MTX und MRX mit Version 3.0 werden ab sofort ausgeliefert. Die Firmware steht Personen, die bereits Nutzer der Prozessoren sind, als Gratisdownload zur Verfügung.

www.yamahaproaudio.com