MDR goes IP

Lawo mc² Infrastruktur liefert spannende Stories aus der Hörspielregie Halle

MDR Halle PRESS

Spannende, informative und unterhaltsame Hörspiele und Features von Kinderhörspielen bis zu Krimis für Erwachsene bietet der Mitteldeutsche Rundfunk (MDR) in seinem Programm. Die aufwändigen Produktionen verlangen nicht nur gute Hörspielliteratur und ein qualifiziertes, engagiertes Team, sondern auch entsprechende Räumlichkeiten und moderne, leistungsfähige Technik. Für die Hörspielproduktion nutzt der MDR seinen Hörspielkomplex am Standort Halle.

In der Hörspielregie ersetzt nun ein Lawo mc²66 ein mc²82 Audiomischpult, das dort dreizehn Jahre lang einwandfrei seinen Dienst tat. Um den zukünftigen hohen Anforderungen an die Hörspielproduktion gerecht zu werden, entschied sich der MDR für ein neues Mischpult und die Erneuerung der Audio-Infrastruktur. Neben dem neuen mc²66, ein 56-Fader-Pult mit 192 DSP-Kanälen und integriertem Plugin-Server übernimmt nun eine 5000x5000 Lawo Nova73 das Routing, während das Talkback über eine Lawo sapphire Karte geleistet wird. Drei Lawo DALLIS-Einheiten sind als mobile Stageboxen flexibel und damit kosteneffizent im gesamten Hörspielkomplex im Einsatz. Die bedeutendste Veränderung jedoch ist die zukunftsweisende Nutzung einer IP-basierten Infrastruktur über RAVENNA.

Rückbau der alten Technik, Aufbau des neuen Equipments und die Gesamtinstallation übernahm die DREFA MSG/ASS (DREFA MEDIA SERVICE GmbH/Audiosystemservice), eine mittelbare Tochterunternehmung des MDR; Planung und Projektleitung leistete die Abteilung MDR- Betriebsdirektion/ Planung Medienproduktion.

www.lawo.com